Management ist tot. Marketing ist tot. Strategie ist tot

- Kevin Roberts, Leiter der Werbeagentur Saatchi & Saatchi, sagte vor nicht allzu langer Zeit. Sagen Sie dasselbe, unser russischer Unternehmer (und Gott bewahre, eine Art "Werbetreibender"), er wäre lächerlich gemacht worden. Und nachdem ich diese Maxime vom Chef einer weltweit führenden Werbeagentur gehört habe (für diejenigen, die nicht mit dem Werbemarkt vertraut sind, sage ich, dass Saatchi & Saatchi eine der größten Netzwerkagenturen mit 140 Büros in 76 Ländern ist), hat jeder die Ohren aufgerissen. Das Zitat hat sich in sozialen Netzwerken mit der Geschwindigkeit des Kampfes gegen Nanoroboter selbst repliziert.

Aber im Allgemeinen muss ich sagen, dass eine große Anzahl von Menschen auf der Welt dies bereits versteht. Was ist Das? Und das Gleiche: Dass das Management gestorben ist, dass das Marketing gestorben ist, dass die Strategie gestorben ist. Verstehen Sie, wie jeder Mensch Kühe versteht, wenn Sie einen schmalen Schlachtstreifen entlanggehen. Aber sie können es nicht in Worten ausdrücken, nur ein Gebrüll kommt aus meinem Mund.

Aber lassen Sie uns etwas ablenken und über andere Dinge sprechen.

Wie eine nukleare Reaktion in einer Atombombe war die Wachstumsrate einer menschlichen Bevölkerung immer nicht proportional zur Anzahl der auf der Erde lebenden Menschen, sondern zum Quadrat dieser Anzahl. Wissenschaftler haben dies bereits im 20. Jahrhundert bewiesen, was durch die Daten der modernen Anthropologie bestätigt wird (Bevölkerungswachstum des Menschen: von mehreren Zehntausenden im oberen Paläolithikum bis zu zwei Milliarden in den 1930er Jahren). Aus diesen Berechnungen kann jedoch geschlossen werden, dass das hyperbolische Bevölkerungswachstum mehr oder weniger die logarithmische Beschleunigung von Evolutionsprozessen widerspiegelt. Wir sind Zeugen davon: Seit den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts bis heute hat die menschliche Evolution einen nicht minder bemerkenswerten Schritt als in ihrer gesamten Vorgeschichte gemacht. Dann, d.h. Bereits im 20. Jahrhundert entgingen Wissenschaftler, die in der Altsteinzeit oder bei der Geburt Christi an der Berechnung der menschlichen Bevölkerung beteiligt waren, der Versuchung, auf die Zukunft zu extrapolieren.

Nach diesen Berechnungen sollte die Bevölkerung des Homo Sapiens bis in die 30er Jahre des 21. Jahrhunderts nach Unendlichkeit streben. In der Praxis ist das natürlich unmöglich. Anscheinend sind wir die letzte Generation von Menschen auf der Erde, deren Bevölkerungswachstum proportional zum Quadrat der gegenwärtig lebenden Menschen war.

Die katastrophalen Szenarien der Zukunft sind ein separates Gespräch, und in diesem Artikel sind wir von geringem Interesse. Und was uns interessiert, ist das. Wenn wir eine Hypothese annehmen (die übrigens durch die gesamte Geschichte des Aufenthalts eines Menschen auf der Erde bestätigt wird), dass das Bevölkerungswachstum irgendwie mit der Geschwindigkeit der Evolutionsprozesse korreliert, dann müssen wir zugeben, dass ...

Und wir müssen zugeben, dass wir nicht verstehen, wohin uns der Evolutionsprozess bereits in den 30er Jahren des laufenden Jahrhunderts führen wird. Ebenso ahnen wir nicht, wie die Bevölkerung zu diesem Zeitpunkt sein wird. Es ist klar, dass die Formel nicht mehr funktioniert. Zum ersten Mal in der Geschichte des Homo Sapiens.

Zum ersten Mal. Für die. Alle Geschichte.

Geschäftsstrategien funktionieren, wenn Sie mit erwarteten Risiken umgehen. Der japanische Autohersteller kann mit den USA konkurrieren, er weiß, wie viel er in F & E investieren muss, um den „Kampf“ um Russland, Europa oder Südamerika nicht zu verlieren, was seine Werbebudgets sein sollten, er kann langfristige Prognosen und Verkaufspläne aufstellen. All dies ist jedoch möglich, wenn Sie sich im Rahmen des bestehenden Paradigmas befinden. Und dann kommt Tesla, das ein neues Paradigma schafft. Und verdammt noch mal, kein einziger Mensch auf der Welt weiß heute, wie die Autoindustrie in 5-6 Jahren aussehen wird.

Einige sagen, dass bis in die 30er Jahre (andere sagen über die 50er Jahre) des laufenden Jahrhunderts die technologische Singularität kommen wird, der Punkt, an dem die Menschheit nicht mehr zurückkehrt, wenn die Rate der evolutionären Veränderungen entsprechend der Hyperexponenten zuzunehmen beginnt.

Und jetzt kehren wir zu "unseren Schafen" zurück: Management, Marketing, Strategie.

Was wird der Übergang der Menschheit zu anderen Prinzipien des Bevölkerungswachstums und anderen Prinzipien des evolutionären Wandels für Unternehmen sein? Oder für welches Geschäft. Kurz, ganz kurz, ganz kurz: Das Management ist gestorben. Marketing ist tot. Die Strategie ist tot.

Und das ist keine Prognose für die Zukunft. Dies ist eine Feststellung.

In einer Situation, in der das Gespür und der Verstand einer Person wichtiger sind als ihre beruflichen Fähigkeiten (da Fähigkeiten sehr schnell veraltet sind), können Sie sich nicht auf Geschäftsprozesse und Management verlassen. In einer Situation, in der Ihre Marketing-Tools schneller veraltet sind als Sie es gelernt haben (ganz zu schweigen von echtem Fachwissen), können Sie sich nicht auf Marketing verlassen. In einer Situation, in der Sie nicht länger als einen Monat im Voraus planen können, kann die Strategie nicht existieren.

Du siehst alles selbst, aber du willst diese neue Realität nicht akzeptieren. Die Realität, in der Personalmanagement (HR im weiteren Sinne) wichtiger wird als das Management von schnell alternden Geschäftsprozessen. Die Realität, in der es wichtiger ist, nicht eine tiefe Prüfung in einer Programmiersprache, sondern schnelles Erlernen neuer Sprachen und vor allem neuer Technologien. Die Realität, in der es kein absolutes Vertrauen in das eine oder andere Internet-Marketing-Tool gibt, denn wenn es heute funktioniert, heißt das nicht, dass es morgen funktioniert.

Und jetzt noch näher zu dem, was ich sagen möchte.

Aber zuerst noch ein kleines Stichwort zur Seite. Ich bin der Leiter der Agentur Texterra. Wir machen Internet-Marketing. Und was ich jetzt sagen werde, trifft unser Geschäft mit direktem Feuer. Ich verstehe das klar. Unter den gegenwärtigen Bedingungen des modernen Marktes (und dieser Trend wird dann noch deutlicher) ist der Hauptgrund für den Erfolg im Marketing und insbesondere im Internet-Marketing das Produkt selbst. Wenn Sie ein gutes Produkt verkaufen, wenn Ihr Produkt gefragt ist, wird sich Ihre Website sehr schnell entwickeln. Sie erhalten Suchzugriffe. Ihre Werbung in kontextbezogenen Systemen wird finanziell von Vorteil sein. Ihre Aktivitäten in sozialen Netzwerken wirken sich auf den Verkauf aus. Sie werden leicht alle neuen und neuen Spitzen erhalten.

Der Marketingerfolg hängt so sehr vom Produkt selbst ab, dass es bereits möglich ist, sie gleichzusetzen. Ihr Produkt ist Ihr Marketing. Ihr Marketing ist Ihre Website. Hast du dich weiter verstanden? Ja, das ist richtig: Ihr Produkt ist Ihre Website. Nun, oder Ihre Website ist Ihr Produkt. Dann mag jemand mehr.

Die Website ist kein Ausdruck Ihres Geschäfts und Ihres Produkts mehr, sondern Ihr Geschäft und Ihr Produkt. Die Site ist nicht länger ein Ort für die Kommunikation mit dem Kunden, sondern die Kommunikation selbst. Die Website ist kein Online-Schaufenster für Ihr Produkt mehr, sondern Ihr Produkt.

Ihre Website ist ein Produkt, mit dem bestimmte Zielgruppenziele erreicht werden sollen. Und Sie müssen sich der Arbeit auf der Website genau so nähern, wie Sie an Ihrem Produkt arbeiten. Die Distanz zwischen dem Produkt und seinem Ausdruck im Internet ist auf ein Minimum gesunken, in der Wahrnehmung Ihres Publikums ist diese Distanz überhaupt nicht.

Und wenn wir sagen, dass Personal wichtiger wird als Geschäftsprozesse, dann müssen Sie erkennen, dass die bestehenden Ansätze im Internet-Marketing, die wir derzeit verwenden, einschließlich uns selbst, Backups sind, die von Jahr zu Jahr weniger werden. belastbar.

Was wird in Zukunft wichtig sein, um Kunden zu gewinnen, zu binden und zurückzugeben? Kontextbezogene Werbung? Verkehr suchen? In sozialen Netzwerken arbeiten? Nein, nein, nein. Das Wichtigste, was uns nach dem Tod von Management, Marketing und Strategie noch bleibt, ist

Inhalt:

    Einfühlungsvermögen

    Empathie ist die Fähigkeit, sich aufrichtig in eine andere Person hineinzuversetzen, in seine Probleme, in seinen Geisteszustand. Empathie verursacht einen aufrichtigen Wunsch zu helfen. Empathie sollte der neue Motor der post-post-industriellen Wirtschaft sein. Empathie ist etwas, das Marketing und Werbung in einer Ära, in der die Strategie erloschen ist, ersetzen sollte. Marketing ist tot. Management ist tot.

    Einfühlungsvermögen ist Einfühlungsvermögen, und wie sollte dies in der Praxis zum Ausdruck gebracht werden? Ich habe keine Antworten, ich kann nur raten. Und ich habe solche Annahmen.

    Angesichts des stetig zunehmenden Aufkommens neuer Technologien werden sich die Hersteller noch stärker auf die Produktion konzentrieren müssen, was in den nächsten zehn Jahren zu einer Aufteilung des Weltmarktes in "Produzenten" und "Verkäufer" führen dürfte.

    "Verkäufer" werden immer stärker verkaufen (vor allem aus der Redundanz des Angebots, aber nicht nur). Denn für den Verkauf muss die Kommunikation "sinnlicher" werden. Die neue integrierte Post-Advertising-Post-Post-Industrial-Post-Ära ist eine Werbung, die nicht „offline“ und „online“ kombiniert, sondern eine Werbung, die mit dem Höchstmaß an menschlichen Gefühlen arbeitet.

    Empathie, die Stärkung der Verbindungen zwischen Menschen auf allen Ebenen, ist eine einfache menschliche Reaktion auf ein immer stärker werdendes Chaos.

    Sehen Sie sich das Video an: Die arme Fliege!!! Am Ende liegst du tot auf dem Rücken. . Die richtige Strategie für Erfolg (Januar 2020).

    Loading...

    Lassen Sie Ihren Kommentar